Haben Sie Fragen? Schreiben Sie uns!

postmaster@profitexter.net

1 Februar 2012

Kommentare

0
 Februar 1, 2012
 0

Internetnutzer wollen Informationen. Und zwar schnell und klar. Wenn Sie mit Ihrer Webseite Kunden gewinnen wollen, lassen Sie die Besucher Ihrer Seite nicht lange suchen! Leiten Sie sie direkt auf eine Landeseite (Landingpage) statt auf die Homepage Ihrer Firmenwebseite.

Vorteile einer Landingpage:

  • Ihr Angebot wird direkt klar;
  • der Besucher bekommt auf kürzestem Weg die Informationen, die er sucht,
  • Sie leiten den Besucher direkt zu Ihrem Angebot, bevor er sich andere ansieht,
  • Sie bekommen die Kontaktdaten Ihrer Websitebesucher = Leads,
  • Sie erhalten die Chance, mit Ihrem Besucher in Kontakt zu bleiben.

Damit Sie mehr Leads gewinnen, nutzen Sie diese Erfolgsfaktoren:

1. Klarheit in Text und Layout

Geben Sie die Wertigkeit Ihres (kostenfreien) Angebotes durch eine klare, motivierende Headline und eine überzeugende Beschreibung zu erkennen. Konzentrieren Sie sich auf den Kundennutzen Ihres Angebotes und auf die Bedürfnisse Ihrer potenziellen Kunden.

So steigern Sie die Bereitschaft Ihres Websitebesuchers, sich für Ihr Gratis-Angebot einzutragen oder etwas herunterzuladen. Wir Profitexter helfen Ihnen gerne dabei, Ihre Landingpage zur Punktlandung zu optimieren.

Ebenso klar und eindeutig sollte das Layout Ihrer Landingpage Ihre Aussagen und das Ziel Leadgenerierung unterstützen. Ihr Lead (potenzieller Kundenkontakt) sollte sofort erkennen, worum es geht und was er tun muss, um Ihr Angebot anzunehmen.

2. Fokus auf das Ziel: Besucher soll sich eintragen

Ziel der Landingpage ist, dass der Besucher sich einträgt. Nicht der Verkauf Ihrer Produkte. Damit sich ein Besucher Ihrer Website mit hoher Wahrscheinlichkeit in das Formular einträgt, vermeiden Sie jegliche Ablenkung! Das heißt, keine externen Links oder Anzeigen (nur Ihr Impressum und Datenschutzrichtlinie), keine Navigation, „Blink blink“ höchstens direkt am Eintrageformular.

ACHTUNG! Opt-In-Landeseiten, die einzeln auf einer Domain stehen (ohne Navigation und originären, mehrwertigen Content) können Sie nicht mehr mit Google-Adwords bewerben! Die neuen Google-Richtlinien seit 2010 stehen dem entgegen. Am besten, Sie testen wo Sie die geringeren Leadverluste haben: bei eingebundener Landingage mit Navigation oder ohne Google.

3. Soziale Netzwerke einbinden

Nutzen Sie Scripte oder Buttons für die bekanntesten sozialen Netzwerke, damit Ihre Seite von Ihren Besuchern geteilt wird. So vermehren sich die Leads fast von selbst, wenn Ihre Seite emfehlenswert ist.

4. Datensparsamkeit vs. Leadqualität

Erfassen Sie auf Ihrer Landingpage von Ihren Websitebesuchern nur die Daten, die Sie brauchen, um in Kontakt zu bleiben und sie zu Leads zu qualifizieren. Weniger Daten = mehr Leads. Mehr Daten = weniger Masse, mehr Klasse.

5. Nutzerfreundliche Opt-In-Formulare

Gestalten Sie Ihre Eintrageformulare auf Landingpages so einfach und eindeutig, dass sie leicht ausfüllbar sind. Nicht zu lang, nicht zu neugierig.

6. Nachfassen (Follow up)

Nutzen Sie im Anschluss an die Landingage nach der Eintragung eine Dankeseite und/oder eine Autoresonder-E-Mail, um schnellstens erneut Kontakt zu Ihrem neuen Lead aufzunehmen. Hier können Sie bereits weitere Angebote unterbreiten oder die nächsten Schritte erläutern.

7. Conversion-Controlling

Messen Sie die Erfolgsquote (Conversion) Ihrer Landingpage! Testen Sie einzelne Elemente und optimieren Sie Ihre Landingpage danach immer wieder für eine noch effektivere Leadgenerierung.

Tiefergehende Tipps zur Umsetzung finden Sie auch hier (englisch): Hubspot.com

Viel Erfolg bei der Leadgenerierung!

Ulrike Pfarre

direkt-mehr-umsatz.de

Beitrag teilen
0 0 votes
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich zu:
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
0
Would love your thoughts, please comment.x