Haben Sie Fragen? Schreiben Sie uns!

postmaster@profitexter.net

Projektbeschreibung

Kategorie
Web

Podcast

Warum brauchen Sie für einen Podcast überhaupt einen Texter?

Weil nur Worte verkaufen! Das gilt auch für gesprochene Worte in Form eines Podcasts. Auch hier brauchen Sie die richtigen Worte fürs Skript.

Wenn Sie verkaufen wollen, dann müssen in Ihrem Drehbuch wie bei einer Domino-Kettenreaktion bestimmte Dinge vorkommen, die beim potenziellen Kunden etwas auslösen, wie zum Beispiel Grundvertrauen. Wenn das vertrauensbildende Element in Ihrem Skript fehlt, dann endet die Dominostein-Kettenreaktion vorzeitig an dieser Stelle und es kommt nicht zum Kaufabschluss.

Podcasts sind übrigens deshalb so erfolgreich, weil sie der besten Art von Werbung am nächsten kommen: der Mund-zu-Mund-Propaganda! Ein guter Freund erklärt uns z. B., welchen PC-Typ wir uns für unsere Zwecke kaufen sollten, welche Marken wir meiden, worauf wir achten sollen. Der Verkäufer im Geschäft hat es dann unter Umständen sehr schwer mit uns.

Und wussten Sie schon, dass Radio – das für Podcasts ja Pate gestanden hat, ein visuelles Medium ist? Das sagen nicht wir, das sagt Dan O’Day , „a proven radio coach“ (Amazon), und er erklärt auch gleich warum: Weil die Zuhörer beim Radio- oder Podcast-Hören Schallwellen in mentale Bilder umsetzen!

Das ist ein großer Vorteil, wie ich Ihnen jetzt beweisen werde: Stellen Sie sich vor Ihrem geistigen Auge Ihr persönliches Traumhaus vor. Fertig?

Und? Ihr Haus ist doch einfach perfekt, oder?

Weil es Ihr persönliches Bild ist.

Schauen Sie sich also nach einem Texter um,

  • der sich traut, Ihrem Ego auf die Füße zu treten, wenn Sie den Plan haben, Ihre Podcast-Einleitung mit Ihrem Firmennamen zu beginnen,
  • der Ihnen sagt, wann Sie lieber nicht die eigene Stimme einsetzen – selbst wenn Sie professionellen Sprechern in nichts nachstehen,
  • der genau weiß, welche Obergrenze an Wörtern er für eine Minute Podcast nicht überschreiten sollte,
  • dem es nicht darauf ankommt, Ihnen mit seinem Skript einen kulturellen Preis zu bescheren, sondern eine gute Konversionsrate,
  • der einfach weiß, dass auch ein Podcast-Skript mit einer Handlungsaufforderung enden muss (prüfen Sie mal, wie viele Podcasts zum Abschluss immer noch einfach die  allgemeine www-Adresse ansagen).

Worauf kommt es Ihnen letztendlich an? Dass ein Freund sagt: “Ich hab gehört, dass Ihr einen Podcast im Web habt! Echt cool!” Oder dass Ihre Verkaufszahlen stimmen?