Haben Sie Fragen? Schreiben Sie uns!

postmaster@profitexter.net

15 November 2010

Kommentare

0
 November 15, 2010
 0

Windstill.
Ich ziehe an zahllosen Schaufenstern vorbei.

Lichter spiegeln sich in den Pfützen vom spätabendlichen November-Regen. Nur noch 2 Meter bis zum verabredeten Treffpunkt.

Da schießt mir ein eiskalter Wassertropfen mit der kinetischen Energie von ½mV² (Luftreibung vernachlässigt) gnadenlos in den ungeschützten Nacken.
Ich ziehe reflexartig die Schultern hoch und ein Schauer überzieht meinen Körper mit einer Gänsehaut.

Kommunikation mit einem Wassertropfen. Wer hätte das gedacht.

Der mittlerweile Zerborstene versetzte mich schlagartig zurück in meine Kindheit und die Zeit der durchsiebten Dachkennel.
Das erwischte es einen gleich mindestens zweimal. Zuerst auf den Kopf und erst dann in den Nacken.

Vermutlich denken Sie jetzt gerade an Ihr ganz persönliches Wassertropfen-Erlebnis.
Und vergessen Sie es gleich wieder oder halten Sie einfach kurz inne, bis Sie wissen, was es damit auf sich hat.

Sicher haben Sie es schon bemerkt, es geht um Emotionen und um Kommunikation. Beide gehen Hand in Hand und sind ein unzertrennliches Paar. Eine Ehe auf Lebenszeit.

Welche Emotionen der Wassertropfen bei Ihnen ausgelöst hat, dass wissen nur Sie selbst.
Ich kann es nur ahnen.
Vielleicht überzog Sie auch eine Gänsehaut und Sie dachten an die Kindheit zurück.
Vielleicht dachten Sie, dass ja alles im Leben eine Bedeutung hat. Und dass der Wassertropfen gerade Sie und gerade in diesem Moment an einer empfindlichen Stelle traf, weil Sie seine Botschaft auf dem Mantel nie bemerkt hätten. Ja aber welche Botschaft?
Wie dem auch sei.

Klar ist, der Wassertropfen hat mit Ihnen kommuniziert.

Machen Sie sich diese Eigenschaft zunutze. Erreichen Sie mit Ihren Worten das, was ein einziger Wassertropfen im Stande ist. Treffen Sie den empfindlichen Nacken Ihrer Zielgruppe und lösen Sie Emotionen und Reaktionen aus.

Aber welche Emotionen wollen Sie in Ihrem Verkaufstext gezielt ansprechen?
Da hilft nur eins.
Beschäftigen Sie sich intensiv damit, was Ihre Zielgruppe himmelhoch jauchzen lässt und wovon sie Magenkrämpfe bekommt.

Und wie Sie aus der folgenden Aufzählung leicht erkennen, gibt es mehr als nur Angst, Freude, Stolz und Hoffnung.

Neugier – Unsicherheit – Glück – Traurigkeit- Wut –Leidenschaft – Liebe – Überraschung – Abscheu – Geist – Witz – Uneigennützigkeit – Neid – Barmherzigkeit –Pessimismus – Optimismus – Patriotismus – Selbstzufriedenheit – Einsamkeit – Schüchternheit – Schuld – Rache – Mitleid – Muttergefühle – Eitelkeit – Beschränktheit – Erschöpfung – Langeweile – Faulheit – Verzweiflung – Launenhaftigkeit – Ehrgeiz –Verärgerung – Sympathie – Sinneslust – Gleichgültigkeit –Verwirrung –Gier.

Da bedeutet für Sie, sprechen Sie Emotionen in Ihrem Verkaufstext gezielt an. Und sprechen Sie mehrere Emotionen an, damit aus Interessenten begeisterte Dauerkunden werden.

Wie das genau geht, verraten Ihnen die Kollegen vom Netzwerk der Verkaufstexter: https://www.profitexter.net

Ihnen allzeit viele begeisterte Kunden.

Bis bald

Bernfried Opala
http://www.werbetexte.org

Mitglied im Netzwerk der Verkaufstexter

Beitrag teilen

Hinterlassen Sie einen Kommentar

  Abonnieren  
Benachrichtige mich zu: